www.hogast.com Icon hogast.com Webseite office@hogast.at Icon Emailadresse +43 6246 / 8963-0Icon Telefonnummer Logins Icon Schliesen
myHOGAST öffnen
HOGASTJOB öffnen

Das Salzburgerland schmeckt

Plus

DIE REGIO-INITIATIVE DER HOGAST HAT DAS MITEINANDER VON LANDWIRTSCHAFT UND GASTRONOMIE GRÜNDLICH VERÄNDERT. DER HOGAST.REGIO-MARKTPLATZ ERLEICHTERT BESTELLUNG UND VERRECHNUNG DER HEIMISCHEN LEBENSMITTEL. AUCH GROSSHÄNDLER SIND AKTIV GEWORDEN UND NEHMEN IMMER MEHR BÄUERLICHE PRODUKTE IN IHRE SORTIMENTE AUF. WIE GUT DIE ZUSAMMENARBEIT ALLER BETEILIGTEN MITTLERWEILE FUNKTIONIERT, ZEIGT EIN BLICK INS SALZBURGERLAND.

Über das gesamte Bundesland verteilt stehen den HOGAST-Mitgliedern bereits 30 Direktvermarkter mit einer breiten Produktpalette zur Verfügung. Beispiele:

  • Ganz im Norden, in St. Georgen, betreibt der mehrfache Triathlon-Staatsmeister Franz Höfer einen Bio-Bauernhof. Er hat sich auf Dinkel-Erzeugnisse spezialisiert, bietet aber auch Lammfleisch und Apfelsaft an.
  • Matthias Eder jun. versorgt die Betriebe in Abtenau und Umgebung von seinem Bio Frei-landhof Putzgrub aus mit Eiern und Teigwaren.
  • In Unternberg/Lungau ist Martina Gruber zu Hause. Vor allem Fans von saisonalem Gemüse sind bei ihr an der richtigen Adresse, ihr David-hof ist aber auch für sein Kitzfleisch bekannt.
  • „Bio aus dem Tal“ ist der Zusammenschluss von drei Bauern in Kleinarl. Sie produzieren Käse, Joghurt, Topfen und Buttermilch in zahlreichen Varianten.

Die Kleinarler „Bioniere“ Markus Schaidreiter, Christoph Gwehenberger und Rupert Viehhauser zählen zu den vielen HOGAST.REGIO-Partnern, die auch mit dem SalzburgerLand-Siegel zertifiziert sind. Keine zufällige Gemeinsamkeit, denn der Verein „Salzburger Agrar Marketing“ und dessen Geschäftsführer Günther Kronberger sind wichtige Partner im Bemühen der HOGAST um mehr Regionalität in der Gastronomie.

HOGAST WICHTIGER VERMARKTUNGSPARTNER

„Unsere Aufgabe ist es, unsere Landwirte und ihre Produkte zu vermarkten. Die HOGAST unterstützt uns mit ihrer Plattform sehr“, sagt Kronberger, der bei seiner Klientel daher kräftig die Werbetrommel für den Marktplatz gerührt hat. „Die Konsumenten wollen mittlerweile genau wissen, wo die Lebensmittel, die sie essen, herkommen – als Kunden im Supermarkt genauso wie als Gäste im Restaurant. Die Gastwirte können nun ohne großen administrativen Aufwand ein entsprechendes Angebot schaffen, und die Bauern haben eine attraktive Möglichkeit, ihre Produkte abzusetzen.“

HERAUSFORDERUNG FÜR LANDWIRTE

Eine klassische Win-win-Situation also? „Absolut“, sagt Günther Kronberger, der selbst einen kleinen Bauernhof bewirtschaftet, „aber auch eine Herausforderung. Die Hotels und Gastronomiebetriebe erwarten sich vor allem, dass Produkte verfügbar sind. Und sie erwarten sich auch eine gleichbleibende Produktqualität. Beides müssen wir gewährleisten.“ Umgekehrt seien auch die Tourismus-Partner im Salzburgerland in der Pflicht – für sie und ihre Gerichte gibt es bei der „Salzburger Agrar Marketing“ mittlerweile ebenfalls eine Zertifizierungsmöglichkeit.

EIN BLICK IN DIE KÜCHE

Eine weitere Herausforderung sieht Gerd Albert bei den Konsumenten. „Wer bio will, muss akzeptieren, dass es nicht immer alles gibt. Der muss dann halt auf Erdbeeren zu Silvester ver- zichten. Aber dieser Umdenkprozess hat gerade erst begonnen.“ Albert ist Küchenchef im Robinson Club Amadé und setzt dort schon lange auf regionale Produkte. „Wir sind ein sehr großer Betrieb; dadurch brauchen wir in manchen Warenbereichen Mengen, die nicht jeder Landwirt liefern kann. Aber ‚Bio aus dem Tal‘ zum Beispiel ist von unserem Frühstücksbuffet nicht mehr wegzudenken. Die drei machen sehr gute Arbeit – vor allem ihren Camembert lege ich jedem Gast ans Herz“, schwärmt der Chefkoch.

GROSSHÄNDLER STELLEN SICH UM

Doch nicht nur regionale Direktvermarkter, auch Großhändler sind für ihn mittlerweile eine gute Adresse, wenn es um hochwertige Lebensmittel aus der Region geht. „Wir bestellen viel bei Wedl, aber auch bei Transgourmet. Sie und die anderen Großhändler bemühen sich sehr, mehr landwirtschaftliche Produkte ins Sortiment aufzunehmen. Das sieht man auch im HOGAST-Bestellsystem, wo ja die zertifizierten REGIO-Produkte gekennzeichnet sind. Die Auswahl wird immer größer.“

WALTER HÖRBINGER
Bereichsleiter Food & Beverage/Regionaler Einkauf
T: +43 (0)6246 8963 151
hoerbinger@hogast.at

13. Januar 2021
Zurück Nächster Artikel
Lesezeichen setzen
Noch kein Mitglied?
Newsletter für Interessierte:
Icon Werben Werben auf
hogast-pluspunkt.at Icon Werben